Dresscode in Asien: Das sollten Sie wissen!






Seelman-Consultants

Einen einheitlichen Dresscode für „Asien“ gibt es natürlich nicht. Es kommt hier auf die klimatischen Bedingungen an, ebenso wie auf die Branche, in der man sich bewegt. Für Vertreter der Modebranche oder im IT Bereich gelten überall andere Regeln als etwa im Maschinenbau.

 

Grundsätzlich existieren für Ein- oder Verkäufer andere Regeln als für Kollegen, die sich in der Produktion aufhalten.  Zusätzlich gibt es Unterschiede zwischen Männern und Frauen.

 

Grundregel: Eher konservativ statt zu leger

Vertriebsleute sollten überall erst einmal auf  konservative Kleidung setzen. Für Männer ist das der Anzug in dunkelblau, grau oder schwarz. Auch bei der Krawatte sind eher zurückhaltende Muster empfehlenswert. Wenn Sie feststellen, dass Ihre Kollegen vor Ort etwas legerer gekleidet (Sakko, Stoffhose, keine Krawatte) zum Geschäftstermin gehen, können Sie sich ja schnell darauf einstellen.

 

Tropische Temperaturen lockern auch die Kleidungsvorschriften

In Ländern mit tropischen Temperaturen (Singapur, Malaysia, Indonesien, Südindien etc.) werden die Kleidungsvorschriften vor allem bei den Abendterminen oft gelockert. Hier werden auch Ihre asiatischen Kollegen und Partner oft nur eine Stoffhose und ein Hemd tragen.  Unter Kollegen in der Produktion werden Sie auch Jeans finden. Aber beobachten Sie hier erst einmal die Gepflogenheiten vor Ort, bevor Sie selbst zu lässig gekleidet auftreten.

 

Dresscode für Frauen

Mit einem Hosenanzug sind Frauen überall auf der sicheren Seite. Natürlich ist auch ein Kleid mit einem Blazer oder ein Kostüm passend. Sie müssen dazu aber immer (auch bei hohen Temperaturen) Strümpfe tragen. Vermeiden Sie bei der Farbwahl durchgehend weiß, da Weiß oft als Zeichen für Trauer steht. Natürlich sind weiße Blusen oder weiße Hemden bei Männern erlaubt. Die Oberarme sollten bei Blusen oder Kleidern bedeckt sein.

 

Insgesamt werden Sie zum Beispiel in China bei den jungen Frauen oft recht westliche und auch freizügige Kleidung finden. Bitte orientieren Sie sich nicht daran, sondern wählen Sie eher klassisch-konservative Outfits.

 

Kleider machen Leute

Wie überall auf der Welt lässt die Kleidungswahl Rückschlüsse auf den eigenen sozialen Status zu. Dies ist besonders wichtig in den stark hierarchisch geprägten Ländern Asiens. Wer reich ist, zeigt das auch über Statussymbole wie Markenkleidung oder teure Uhren.

 

Ein Kunde von mir staunte nicht schlecht, als ihn sein Geschäftspartner in Indonesien bei einer Abendveranstaltung in einem Hemd mit (echten) Goldpailletten empfing. Durch eine zu nachlässige Kleidung würde man sich hier also selbst abwerten und damit die geschäftlichen Chancen gefährden.

 

Angemessene Kleidung aus Respekt vor dem Geschäftspartner

Zudem drückt sich durch die Garderobe  ein Respekt gegenüber den Geschäftspartnern aus. Wenn die Vertreter eines qualitativ hochwertigen Produktes in einem billigen Anzug oder  in Jeans und T-Shirt erscheinen, würden das die meisten Menschen (nicht nur) in Asien als irritierend oder beleidigend empfinden.

 

Quelle: Dr. Hanne Seelmann Consultants, Bildquelle: Adobe Stock

 

Foto: Adobe Stock

Kontakt

Unser Standort

 

LogReal World GmbH

 

Lübecker Straße 32

 

44135 Dortmund

 

E-Mail: info@logrealworld.de

 

 

 

 

 

Tel.:  +49 [0] 231 -914546-1000

 

Fax.: +49 [0] 231 -914546-1090