Angriff auf die KEP-Branche: Amazon stellt jetzt auch fremde Pakete zu






Amazon.com, Inc.

Amazon stellt in Großbritannien jetzt auch Sendungen von Nicht-Amazon-Händlern zu und verspricht wettbewerbsfähige Preise.

 

Der Online-Riese Amazon öffnet seinen Logistikservice jetzt auch für externe Händler, die nicht auf dem Marktplatz aktiv sind. In Großbritannien hat der Konzern seinen Dienst Amazon Shopping vorgestellt und übernimmt nun auch die Zustellung von fremden Paketen.

 

„Einführung von Amazon Shipping, unserem Premium-Versandservice für E-Commerce-Einzelhändler in Großbritannien. Wir können Ihre Pakete an sieben Tagen in der Woche abholen und an Ihre Kunden ausliefern“, schreibt Amazon-Manager Freddie Coleridge dazu in einer Ankündigung auf LinkedIn. Der Versand kann sowohl für Bestellungen über Amazon als auch über die eigene Website sowie andere E-Commerce-Kanäle genutzt werden, heißt es dazu weiter.

 

Amazon verspricht keine versteckten Preise

 

Wie Amazon UK auf seiner Website zum Versanddienst schreibt, will man mit wettbewerbsfähigen Preisen überzeugen. Außerdem werden keine zusätzlichen Gebühren für die Zustellung nach Hause, zu Spitzenzeiten oder an Wochenenden verlangt. Dass der US-Konzern sich immer mehr zum Zusteller hin entwickelt, könnte für Händler ein gutes Zeichen sein. Durch die zusätzliche Konkurrenz müssen sich die bestehenden KEP-Dienstleister bemühen, ihre Kunden nicht an Amazon zu verlieren, wenn es bessere Konditionen anbietet.

 

 

Geschrieben von Corinna Flemming
Dieser Artikel wurde zuerst auf dem Portal Logistik-Watchblog.de veröffentlicht.

Bildquelle: Amazon.com, Inc.

 

Bild: Amazon.com, Inc.

Kontakt

Unser Standort

 

LogReal World GmbH

 

Lübecker Straße 32

 

44135 Dortmund

 

E-Mail: info@logrealworld.de

 

 

 

 

 

Tel.:  +49 [0] 231 -914546-1000

 

Fax.: +49 [0] 231 -914546-1090